Datentarif und Tethering

Liebe Telekom, wir müssen reden...

Autor: Michael Praetorius vor 38 Monaten
Tags: iPhone, Telekom

iPhone4 Simlock

Liebe Telekom!

Mir liegt etwas auf der Seele, worüber ich mit dir reden will. Es geht um mein iPhone4. Ich habe es am ersten Tag, Punkt 8 Uhr bei Euch im Telekomshop in der Münchner Kaufinger Strasse geholt und nach reiflicher Überlegung meinen schmerzhaft teuren Mobilfunkvertrag bei Euch um 24 Monate Verlängert.

Ich gehe davon aus, dass der iPhone Vertrag bei Euch am teuersten ist, weil ihr das beste Netz und den besten Service habt. Ich käme nie auf die Idee, zu denken, ihr habt diesen Vertrag nur so preislich gestalten können, weil ihr damals noch einen Exklusivitätsvertrag mit Apple hattet.


Wenn ich beispielsweise eine Studie von Arthur D Little und BNP Paribas aus dem März vergangen Jahres lese, könnte ich daraus interpretieren, dass die Deutsche Telekom als eines der wenigen Mobilfunkunternehmen den sinkenden Minutenpreisen und sinkenden Datenpreisen entkommen ist, da sie durch die Exklusivität mit dem iPhone überdurchschnittlich hohe Flatrates im Markt positionieren konnte. Demnach zählen iPhone Nutz zu den stärksten Verbrauchern der Datennutzung. Verständlich also, dass ihr fast selbstverständliches Feature wie die Freigabe der Internetverbindung an ein Notebook (Tethering) extra berechnet. Schließlich wollt ihr mir als Nutzer auch das beste Netz bieten und keine verstopfte langsame Internetleitung, wie es eure Mitbewerber am Markt machen müssen, die aus unerklärlicher Kundenliebe sämtliche Internetnutzung freigeben und sogar noch ein paar zusätzliche Simkarten in ausgewählten Verträgen beilegen.

Ich bin einer eurer treuen glücklichen Kunden mit einem Complete XL iPhone Vertrag der ersten Generation. Das bedeutet ich habe 5GB ungedrosselte Internetnutzung im Monat und kann sogar noch eine zweite Simkarte Nutzen. Wollte ich nun statt der zweiten SIM-Karte im Notebook aber mein iPhone als Modem nutzen, müsste ich die zweite SIM-Karte wieder abgeben, 4,95 Euro im Monat zusätzlich zahlen und hätte dafür 100 MB mehr Datennutzung. Sprich, mein iPad und mein UMTS-Stick wären offline und ich müsste mir dafür bei Euch einen zweiten Mobilfunkvertrag holen.

Jetzt reise ich gerne und verlasse mich auch gerne im Ausland auf das T-Mobile Netz, kaufe mir in Österreich eine Prepaidkarte von T-Mobile oder in den USA eine Prepaid Karte von T-Mobile. Ich kann dabei aber nicht mein iPhone verwenden, das ich bei Euch am ersten Tag gekauft habe, es ist nämlich mit einem SIM-Lock versehen. Das weiss ich natürlich, schließlich bin ich ein informierter glücklicher Kunde. Ich weiss auch, dass ich das iPhone4 mittlerweile in Deutschland mit und ohne Mobilfunkvertrag ohne Simlock kaufen kann. Meinen Simlock könnte ich bei meinem iPhone4 am 18.06.2012 bei Euch entfernen lassen. So lange habe ich nun Zeit mir zu überlegen, ob ich meinen Vertrag bei Euch verlängere. Meine Telekomrechnung zahle ich übrigens jeden Monat, egal ob mein Simlock entfernt wurde oder nicht.

Das bedeutet, ihr hättet jetzt noch bis zum 18.06.2012 Zeit, mir zu beweisen, dass ihr meine Kundentreue schätzt und mir nicht nur wegen der iPhone Exklusivität so einen Vertrag verkaufen konntet, sondern wegen der besten Leistungen. Ihr könntet den Simlock jetzt ohne weiteres freigeben, und ich würde denselben Betrag monatlich auf Eure Konto überweisen und wir wären weiter Freunde.

Den Simlock (bzw. Netlock) brauchtet ihr vielleicht noch vor einem Jahr, um neue iPhone Kunden in der Exklusivität an Euch zu binden, die vorzeitige Entsperrung solltet ihr nun nutzen, um diese iPhone Kunden auch zu halten. Wer mag schon eine Freundschaft in Fesseln?

Danke fürs zuhören.
Michael Praetorius

(P.S. gerne könne Leser dieses Textes ihn via Facebook und Twitter teilen)

Update: Die Deutsche Telekom hat den Blogpost gelesen und via Facebook geantwortet:
Telekom-hilft: "Hallo Herr Praetorius, vielen Dank für Ihren netten Beitrag. Wie die Kollegen auf Twitter Ihnen schon geschrieben haben, ist der 18.06.2012 der frühstmögliche Termin zur Entsperrung Ihres iPhone 4. Eine vorzeitige Deaktivierung des SIM-Locks ist in diesem Fall nicht möglich. Gibt es vielleicht etwas anderes, mit dem wir Ihnen beweisen können, dass wir Ihre Kundentreue schätzen? 

[..] übrigens: Auch wenn der SIM-Lock erst nach 24 Monaten möglich ist, hätten wir ein paar Lösungsvorschläge. Wenn Sie die Modem-Option buchen, können Sie weiterhin ihre Multi-SIM nutzen. Sie schreiben in Ihrem Blog, dass die zweite SIM-Karte dann nicht mehr funktionieren würde, dem ist aber nicht so. Die Multi-SIM ist ja genau dafür da, dass Sie 2 Telefone oder Datengeräte gleichzeitig nutzen können. 

Wenn Sie viel ins Ausland Reisen, dann ist vielleicht der Smart-Traveler etwas für Sie. Schauen Sie doch einmal hier: http://bit.ly/dS5obI. Auslandsgespräche sind mit dieser Option schon um einiges günstiger. Und Sie wären weiterhin telefonisch erreichbar, was mit einer fremden SIM nicht der Fall wäre. Vielleicht sind ja auch unsere neuen Complete Mobil Tarife etwas für Sie. Alle Infos sind unter diesem Link http://bit.ly/aG9l1t hinterlegt. Ich hoffe, die Tipps helfen Ihnen. Vielleicht haben Sie ja Lust, in Ihrem Blog die Aussage zu der Multi-SIM zu korrigieren. Dies würde uns sehr freuen. Uli"

Was haltet ihr von der Antwort?
Ich denke, Sie geht ein wenig am eigentlichen Problem vorbei. Die Aussage, dass die weiteren SIM-Karten (Multisim) deaktiviert werden, sobald ich die Modem-Option für das iPhone (wohlgemerkt mit Aufpreis von 4,95) buche, habe ich aus dem Call-Center der Telekom. Ich lasse mich hier gerne korrigieren. Dennoch sind es 4,95 Euro Aufpreis für eine Leistung, die bei Mitbewerbern und anderen Geräten eine Selbstverständlichkeit ist. Mir ist in der Antwort noch nicht klar, aus welchen Gründen die Deutsche Telekom an einem Simlock festhält, der nicht mehr notwendig ist. 

Die Exklusivität für das iPhone hat die Deutsche Telekom verloren. Das Gerät gibt es beim Hersteller und anderen Mobilfunkunternehmen ohne SIM-Lock, die Subventionierung für das Gerät wird über die monatliche Telefonrechnung refinanziert. Der Vertrag läuft 24 Monate, ob das Gerät nun gelockt ist oder nicht. Wir reden hier nicht von einem Billig-Prepaid-Angebot, sondern von einem der hochpreisigsten Mobilfunktarife, die es in Europa gibt. Ich bin und werde immer eine Nutzer der ersten Stunde von neuen Diensten sein, daher habe ich mich entschieden, am ersten Tag, in den ersten Minuten ein iPhone4 mit einer Vertragsverlängerung zu erwerben, eine Wahl des Anbieters hatte ich zu diesem Zeitpunkt nicht. Jetzt bleibt mir also nur die Frage, ob ich mich für die Telekom entschieden habe, weil sie der beste Anbieter ist, oder weil es eben nicht anders ging.

Mir war bewusst, dass des sich um ein SIM- bzw. Net-Lock Gerät handelt. Ich bin auch bereit, weiterhin eine hohe monatliche Mobilfunkrechnung an die Deutsche Telekom zu zahlen. Ein Sim-Lock, bzw. Net-Lock war für die Telekom zur Zeit der Exklusivität notwendig, damit iPhones nicht unter anderen Mobilfunknetzen in Deutschland betrieben werden und Reseller die Exklusivität zwischen Apple und der Deutschen Telekom umgehen. Ohne Exklusivität finde ich einen Sim- bzw. Net-Lock nicht gerechtfertigt. Wie oben geschrieben, wer mag schon eine Freundschaft in Fesseln?

Noch ein Nachtrag (16.März 2011) zur Hotspot-Funktion des iPhone und der Tethering-Funktion:
Ich habe wie beschrieben ein iPhone4 mit einem alten Complete XL Vertrag (aus der Generation iPhone 3G). Zudem verwende ich zwei Multimim-Karten (eine für mein iPad und eine für meinem UMTS-Stick). Dies ist in meinem Vertrag enthalten. Nun möchte ich statt mit meinem UMTS-Stick am Mac Book das Telefon als Modem nutzen, so wie das schon früher mit meinem HTC (Windows Mobile) und meinem Nokia möglich war. Ich verstehe nicht, warum ich dazu eine Tethering Option für eine extra Gebühr dazu buchen muss. Zudem habe ich von Ihrer Hotline erfahren, dass ich entweder das Tethering ODER meine Multisimkarten für meinen Vertrag verwenden kann. Das erschließt sich mir ebenfalls nicht. Auch bei diesem Thema liegen mir die Fesseln recht eng und es quält mich die Sorge ob ich mich nicht beim Ablaufen des Vertrags davon befreien sollte.

Update vom 18.März 2011):
Die Telekom hat mich gebeten, meine Frage noch ein mal per E-Mail zu schreiben, was ich im folgenden Text gemacht habe:

Hallo liebes Telekom Hilft Team


Danke fürs Zuhören, ihr macht da via Twitter und Facebook einen lobenswerten Job. Mal sehen ob wir auch an die Wurzel des Problems kommen.


Ich habe wie hier bereits beschrieben http://www.praetorius.com/blog/liebe_telekom%2C_wir_mussen_reden....html ein iPhone4 der ersten Stunde mit einer Vertragsverlängerung eines iPhone 3G (also mit einem alten Complete XL Vertrag. (015122633028)


Ich nutze diesen Vertrag wie folgt:

Nutzung über 1000 Minuten monatlich (ca. 160 Euro Rechnung monatlich)

Multisimkarte (eine im iPad, eine in einem UMTS Stick)

Datenvolumen mit Sicherheit über 1GB (da Videouploads und starke Online-Nutzung)

Nun kann ich jederzeit mit dem UMTS-Stick mit meinem Notebook online gehen, oder die Simkarte in ein anderes Telefon packen, dass eine Internetfreigabe (Tethering) ermöglicht. (z.B. fast jedes alte Nokia Handy mit Bluetooth oder mein Windows Mobile Gerät von HTC aus dem Jahr 2005). Will ich mein iPhone für dieselbe Nutzungsweise verwenden, muss ich dazu eine Zusatzoption buchen oder bekomme von Euren Kollegen einen Vertragswechsel vorgeschlagen. Dasselbe gilt für den persönlichen Hotspot des iPhone4. Ich kann zwar meinen UMTS-Stick in mein Notebook stecken und in Windows oder am Mac einstellen, dass diese Internetverbindung über das WLAN im Notebook freigegeben wird. Will ich selbes mit dem iPhone tun, schlagen mir Eure Kollegen eine Zusatzoption oder einen Vertragswechsel vor.


Das verstehe ich nicht. Macht es Euren teuersten Kunden und Intensiv-Nutzern doch nicht so schwer. Ich habe ein iPhone4 seit der ersten Minute, weil ich von der Technologie des Telefons überzeugt bin und nicht weil ich mich bewusst für die Telekom entscheiden wollte. Vergessen Sie dies niemals:  Es gab für mich und viele andere iPhone-Nutzer keine andere Möglichkeit, ein iPhone in Deutschland bis vor kurzem ohne Euch zu betreiben. Dies ist nun anders. Jetzt zählt die Leistung des Providers mehr denn je. Nun beschränkt der Operator für den ich mich entscheiden musste, das Telefon, für das ich mich entscheiden wollte.


Ihr solltet verstehen, und das meine ich als sehr offenen lieb gemeinten Ratschlag, dass es womöglich einen Weg gibt mich und viele andere, die nur wegen einer längst vergangenen Exklusivität zu Ihnen gewechselt sind zu halten.


Je schwerer ihr es mir macht, mein Telefon so zu nutzen, wie es gedacht und möglich wäre, desto leichter fällt mir die Entscheidung, mich zu einem Tag X von Euch zu trennen.


Ich habe mich entschieden, diese Kommunikation bisher öffentlich via Blogs, Twitter und Facebook zu führen. Ich möchte daher auch kein Sonderkonditionen, Eure Kollegen haben mir bereits einen Journalistentarif angeboten, aber ich will keine Extrawurst.


Aber ich möchte folgendes: Ich will, dass ihr versteht, dass es schräg ist, ein Nutzungsverhalten extra zu bepreisen, das mit alten Telefonen zu bestehenden Konditionen möglich ist. Ihr verkauft das beste Telefon mit dem möglicherweise besten Netz, warum beschränkt ihr es dann für die Kunden, die einen der teuersten Handyverträge in Europa haben. Ich habe mir das Telefon ausgesucht, nicht den Anbieter, hier hatte ich keine Wahl. Ruht Euch bitte nicht auf diesem nicht mehr existentem Zustand aus. Das gilt für überflüssigen Netlock, gesperrtes Tethering und gesperrten Hotspot. Irgendwie habt ihr es mit den Fesseln.


Ich will nichts dazu buchen oder alle Nase meine Vertrag wechseln. Ich will einfach nur, dass es funktioniert, dann mach ich mir auch keine Gedanken, wie ich nach 24 Monaten aus dem Vertrag rauskomme. Mir ist es ehrlich gesagt egal, ob ich 50, 100 oder 150 Euro für meinen Vertrag bezahle, ich will nur nicht gegängelt werden.


Liebe Grüße

Michael



Update vom 11.April 2011):
Heute bekam ich fast einen Monat später eine Antwort der deutschen Telekom auf meine E-Mail. Da fällt mir jetzt ehrlich gesagt fast nichts mehr ein. Offenbar passt eine Antwort auf meine Frage in keine Textbausteine.

Sehr geehrter Herr Praetorius,

wir haben anliegende E-Mail von unserem Socialmedia-Team erhalten.

Nach Rücksprachen haben wir erfahren, dass sich Ihre ursprüngliche Anfrage um die Speedoption drehte.

Leider teilen Sie uns in Ihrer E-Mail nicht mit, was wir genau für Sie tun können. Schreiben Sie uns doch kurz um was es geht, damit wir uns schnell um Ihr Anliegen kümmern können.

Mit freundlichen Grüßen

Dennis Gordon
Kundenservice


Ein Hinweis: Bitte lassen Sie bei weiteren Fragen zu diesem Thema die bisherige Korrespondenz in der E-Mail stehen - so haben Sie und wir immer alles Wichtige zu unserem Kontakt auf einen Blick.

Sie sollen stets bekommen, was Sie von uns erwarten können: Einwandfreie Produkte und einen kompetenten Service. Um diesen Standard zu prüfen, bitten wir Sie um Ihre Hilfe. Sagen Sie uns, wie zufrieden Sie mit uns sind und was Ihnen besonders gut/schlecht gefallen hat. Wir freuen uns, wenn Sie auf der folgenden Internetseite einige Fragen beantworten.
Zur Kundenbefragung: http://kundenbefragung.telekom.de?ber=12


Update vom 11.April 2011):
Eben kam noch ein Anruf der Deutschen Telekom bei mir. Ja, der Simlock sei nach Verlust der Exklusivität nicht mehr sinnvoll, auch die Tethering-Sperre sei dem Nutzerverhalten wiedersprechend. Man könne dies aber nicht ändern und gebe dieses Feedback intern weiter.

Ich möchte jetzt so verbleiben: Vielleicht dauert die Einsicht in Bonn etwas länger, aber wenn die Telekom gerne möchte, kann sie diesen Blogpost gerne nutzen, um die Meinung der iPhone Nutzer zu hören. Ich führte das Telefonat mit der Telekom übrigens während ich im Biergarten am Viktualienmarkt gesessen bin und via MacBook Air die Internetverbindung mit dem UMTS Stick mit Passwortschutz freigegeben hatte. Per Tethering wäre es einfacher gewesen, aber das kostet extra.

Liebe Telekom, wir müssen reden...

von Matthias
Wenn es eine Reaktion der Telekom auf dieses Nette Anschreiben gibt, wäre es toll auch noch mal ein paar Informationen dazu rauszuhauen..

VG
von Thilo
Wenn die Telekom lieb ist, lässt sie Dich in den aktuellen Complete XL Tarif (November 2010) wechseln. Da hast Du Tethering via Bluetooth und WLAN dabei, ist kein Act.
Sogar die Hotspot-Funktionalität soll kostenlos erlaubt sein. Bin mit dem Complete L sehr zufrieden, vor allem, weil ich täglich meine kostenlose Hotspot-Flat mehrere Stunden intensiv nutze.
Viel Glück!
von Christian Herold
Sehr gut,

Deswegen bin ich seit 11 Jahren treuer O2 Kunde. Mittlerweile Premium was bedeutet dass ich wahrscheinlich besten Kundenservice Dt's geniesen darf.

Die telekom wird sich nicht melden. Ich werde den Artikel aber teilen
von Patt
@Christian Herold

Also bitte, man kann über T-Mobile / Telekom schimpfen was man will aber ein Vergleich zu O2 ist geradezu lächerlich.
Ist wie wenn man einen Fiat 500 mit einer S Klasse vergleicht! Versuch mal mit O2 in ländlichen Regionen Empfang zu haben, das wird dir selten gelingen.

Tse Tse ....
von phipz
Eine solche pseudonette textbausteinmäßige Antwort auf einen solchen Blogpost bzgl. des SIM-Locks finde ich vollkommen unangebracht. Ich werde nach dem Ablauf meiner Vertragsbindung die Telekom verlassen. Und das ist bei einer solchen Kundenfreundlichkeit tatsächlich auch gerechtfertigt.
von Robert G
Ich weiß nicht, was ihr alle habt. Alles für geschenkt gibts nicht. Eine Aufhebung des SIM-Locks beim iPhone kann T-Mobile gar nicht alleine machen, sondern muß das Gerät für Gerät bei Apple melden, die das dann irgendwann in iTunes eintüten und dann ist die Kiste schwupp offen. Sollen jetzt die ohnehin schon extrem gestressten Telekom-Hotliner nur noch IMEI-Listen abtippen und an Apple durchtickern? Die Mehrheit der Kunden weiß doch mit dem aufgehobenen SIM-Lock gar nix anzufangen.

Aber in Deinem Fall wird es sicher eine Lösung geben.
Du weißt, daß der Empfänger des iPhones nicht der empfindlichste ist - das ist Fakt - bei aller Genialität des iPhones, also vor einem Netzwechsel genau prüfen, ob das "andere" Netz wirklich besser ist - oder willst Du zum rastlosen SIM-Jockey werden?

Ich fände es auch einen guten Zug der Telekom künftig alle iPhones "offen" zu verkaufen, keine Ahnung wieviele sie noch auf Lager liegen haben. Aber erkläre mir, warum um alles in der Welt, Vodafone auch SIM-Lock-iPhones verkaufen muß, während o2 es schafft freie iPhones anzubieten?

Mit einem Netzwechsel ist es nicht getan. Hat der neue Anbieter flächendeckend EDGE (weil flächendeckend UMTS ist ja eher ein Traum, als Realität) und wie sind seine Tarife im Detail? Nicht, daß der falsche Tarif die neue Freiheit am Ende zur teuren Freiheit macht.
von Hans
@praetorius in punkto simlock ist T-COM immer noch besser als AT&T - bei denen kann man den simlock überhaupt nicht entfernen lassen,niemals
von Robert K
...Danke für diesen Blogpost! Er adressiert ein wirkliches Nervthema bei den iPhone Verträgen der ersten Stunde der Telekom.

Ebenso schlimm finde ich aber - und in der Praxis noch störender - dass die 1.Gen Verträge kein Tethering/Mobile Hotspot erlauben. Klar, man kann was dazubuchen. Aber sie sind mit 5GB Inklusivvolumen sowieso üppog genug ausgestattet, so dass dieses Zubuchen eigentlich nur ein Abkassieren für eine Leistung ist, die man längst bezahlt hat.

Man möge in einen der neuen Verträge wechseln, sagt einem die Telekom dann gerne. Da ist alles freigeschaltet. Schön! Aber im Kleingedruckten werden die 5 GB auf 1 GB abgeschmolzen - und praktisch reicht das wieder nur für 1 Gerät.

Ich wundere mich, dass das alles unter den Augen der Regulierer so geht. Die Provider sind aus meiner Sicht weder gut noch lieb. Sie sind (leider) ein notwendiges Übel, die ihre Marktstellung zum steten Nachteil ihrer Kunden ausnutzen.

"Freundschaft in Fesseln" - das ist niedlich, geht aber am Thema vorbei. Freundschaftlich würde ich das Vertragsverhältnis nicht nennen. Meine Freunde versuchen nicht, mich ständig zu betrügen.

Robert