radio

  1. Was Radiosender von Apple Music lernen können
    Apple Musik ist ein Lehrstück, wie Algorithmen und von Menschen kuratierte Inhalte zusammenfinden. Auf auf, liebe Radiomacher, kommt in die Puschen!

  2. Wie viele Menschen hören eigentlich noch Radio?
    Die Antwort darauf liefert die Media-Analyse (ma). Hier werden Daten für die Radionutzung in Deutschland analysiert und der Erfolg der einzelnen Radiosender gemessen. Die Messmethode ist umstritten. Ab 2015 sollen Radio-KonsumentInnen auch per Mobiltelefon kontaktiert werden. Welche Konsequenz hat dies für Radiosender, die sich an ein junges Publikum richten? Und wie sieht die Radio-Media-Analyse eigentlich in anderen Ländern aus?

  3. Immer mehr Menschen hören Radio und Chuck Norris wird der nächste Papst
    Die Umfragemethode der Medienanalyse macht die Sender erfolgreich, die den Hörern am besten im Gedächtnis bleiben. Die Quoten werden halbjährlich per Telefonumfrage erhoben. Ich halte diese Umfragen inzwischen für einen Witz. 

  4. Das Internet ist kein Rundfunk, und das ist für Radio ein Problem.
    Livestreaming in Deutschland bei YouTube gibt es nicht, einen Hangout On Air bei Google+ in Deutschland gibt es nicht. Der Grund dafür sind die Rundfunkgesetze in der Bundesrepublik. In der Realität kräht aber kein Hahn danach. Wer im Web live senden will, kann dies jederzeit auch über andere Plattformen.

  5. Es wird Zeit für echtes Digitalradio
    Das "echte Digitalradio" wird weder über UKW noch über DAB oder DAB+ empfangen werden. Diese Pille ist für Radiomacher schwer zu schlucken, denn die Websites vieler Radiosender sind immer noch schlecht, die Webradios oft unterirdisch und von Online-First ist man in den Köpfen vieler Radiomacher noch weit entfernt. Dabei hat das Medium Radio eine so große Chance.

  6. UKW ist tot, tot, tot
    Man wird auch in Zukunft noch Radio hören, aber nicht mehr primär über den alten analogen Weg. Zudem ist der Werbemarkt von den Online-Werbeformen verwöhnt, die eine viel genauere Steuerung von Kampagnen und Erfolgsauswertung erlauben.

  7. Zukunft des Rundfunks im Web
    ich moderiere dazu eine Podiumsdiskussion auf den Medientagen München. Mit dabei: Jörg Blumtritt, Martin Gebrande, Christoph Keese, David Schürger, Rainer Tief und Sebastian Wolters.

  8. Zukunftsmusik: wie Sensoren und Algorithmen das Radio verändern könnten
    Gutes Radioprogramm wird von echten Menschen gemacht, würde jeder Radiomacher auf dem Radiocamp im Hamburg sagen. Doch das handgemachte Radioprogramm hat Konkurrenz bekommen. Hinter der Musikauswahl stehen keine Musikredakteure, sondern Computer, die über Mustererkennung von Melodien, Hörverhalten und Freundschaftsbeziehungen in sozialen Netzwerken versuchen, den individuellen Geschmack zu treffen. 

  9. Workshop: Live-Reportagen im Radio
    Dieser Eintrag ist eine kleine Nachlese auf das Live-Reportage-Seminar, dass ich immer wieder beim Münchner Aus- und Forbildungsradio, M94,5 halte.