Was mache ich, wenn mich der Chef als Freund hinzufügen will?

Social Media Knigge am Arbeitsplatz

Die Freundschaftsanfrage eines Vorgesetzten flattert herein, was nun? Freundschaft annehmen oder nicht?

 

Möglichkeit 1: Freundschaft annehmen. 

Ein guter Chef, kann auch ein guter Bekannter sein, das heißt aber nicht, dass er bei Facebook alle privaten Bilder oder Statusupdates lesen muss. Generell gilt bei allen Facebook-Profilen: Privatsphäreneinstellungen überprüfen. Es gibt auch eine Möglichkeit sich seine Seite mit den Augen des Chefs anzusehen. So sieht man was der andere sehen kann. Diese spezielle Vorschau zur Kontrolle gibt es in den Privatsphäreneinstellungen von Facebook. Einfach den Namen der jeweiligen Person bei der Vorschau eingeben und dann sehen sie wie das Profil für diese Person aussieht. 
 

Möglichkeit 2: Freundschaft nicht annehmen

Das ist aber keinesfalls der sichere Weg. Wenn Sie Fotos oder kleine Nachrichten auf Pinnwände schreiben, kann das ab und zu auch von Kontakten ihrer Freunde gesehen werden. Ist also die liebe Kollegin ihre Facebook-Freundin und Facebook-Freundin des Chefs, sind sie ein Freundesfreund. Auch hier in die Facebook Privatsphäreneinstellungen klicken, was Freunde ihrer Freunde sehen können. Meine Empfehlung: ich würde den Chef annehmen und über die Privatsphäre einstellen was er sieht und was nicht.
 

Wie haltet ihr es mit der Trennung zwischen Beruf und Privatem im Web?

Das Thema haben wir neulich auch in der Isarrunde ausführlich diskutiert.
Links
Wie sinnvoll ist ein Verbot von Facebok am Arbeitsplatz?
Sind soziale Netzwerke nicht auch eine Bereicherung für die Unternehmenskultur und die globale Zusammenarbeit und das Wissensmanagement? Sollten soziale Netzwerke wie Facebook, Xing oder Twitter am Arbeitsplatz verboten sein, oder nicht? Darüber diskutierte die Münchner Isarrunde.
Das eigene Facebook-Profil aus der Sicht von Freunden eines Freundes
Hast du dich nicht auch schon mal gewundert, wie Freunde von einem deiner Freunde dein Profil sehen? Ein kleiner Trick macht es möglich.