Podcast-Produktion / Podcast-Vermarktung

Online-Kurs

In diesem Podcast Kurs lernst du alles, was du zur Produktion eines Podcasts brauchst.

Von der Formatentwicklung, der Produktion von Intros (On Air Design), der Wahl des richtigen Equipment für Podcasts (mobiles Equipment für Smartphones oder Studioproduktion) über die Aufzeichnung und Schnitt bis hin zu der Veröffentlichung des Podcasts bei iTunes/Apple Podcasts oder Spotify. Zum Abschluss bekommst du wertvolle Tipps für die Podcast Promotion, damit du die Zahl deiner Abonnenten steigern kannst.

Der Podcast Kurs "Podcast produzieren, veröffentlichen und vermarkten" enthält:

  • Tutorial-Videos und Lektionen zum eigenständigen Lernen von Michael Praetorius
  • Whitepaper zum Download ergänzend zu den einzelnen Lektionen
  • Persönliches Zertifikat nach bestandener Prüfung

Anmeldung und Kursgebühr:

Den Kurs kannst du sofort für dich buchen und erhältst Zugriff auf alle Lektionen. Bezahlen kannst du bequem mit Paypal oder auf Rechnung (in diesem Fall erhälst du nach Bezahlung einen Gutschein-Code).

Referenten

Michael Praetorius

Michael Praetorius ist seit über 20 Jahren im TV und Radio aktiv und zählt zu den bekanntesten Social Media-Persönlichkeiten Deutschlands. Als Dozent unterrichtet Praetorius an mehreren Bildungseinrichtungen (Journalistenschulen, Medienakademien, Marketinginstituten) und begleitet als Content Berater zahlreiche Marken und Institutionen. In den Anfängen des Podcastings prodzierte Praetorius Podcasts für den Hörfunk.

Viktor Worms

Viktor Worms war Unterhaltungschef des ZDF und Produzent von Wetten, dass...? Außerdem war Viktor Worms Programmdirektor von Deutschland erfolgreichstem Privatradio Antenne Bayern und war Jury beim Deutschen Radiopreis. Seit Jahren entwickelt Viktor Worms Formate für Hörfunksender und Podcasts. Zudem schult er Moderator*innen bei der Stimmentwicklung mit Moderationstraining.

   290,00 € 490,00 € (zzgl. 16 % UST.)

Lektionen dieses Kurses:

Podcast Formate und Struktur

Lektion 2

  • Inhaltliche Kriterien für einen erfolgreichen Podcast, inkl. Beispiele
  • Zusammensetzung der Zielgruppen (Wissen / Unterhaltung / Ratgeber….)
  • Struktur der Episoden
  • Die Wege zum Podcast und die daraus resultierenden inhaltlichen Ableitungen
  • Formen des Unternehmens-Podcast / inhaltliche Besonderheiten

OnAir Design selbst erstellen

Lektion 6

  • Welche Audio-Verpackungselemente gibt es?
  • Wie kann man sich selbst ein einfaches Sounddesign anlegen?
  • Wo gibt es Ressourcen für Sound-Design?

Podcasts abmischen

Lektion 7

  • Wie verbindest du dein Sound-Design mit deiner Sprachaufnahme
  • Einführung in Audioschnitt und Mulittrack-Sessions
  • Grundlagen zur Sound-Optimierung

Podcast Hosting mit Podigee

Lektion 8

  • Erstellen eines neuen Podcasts
  • Grundlagen zur Beschriftung
  • Notwendige Grafiken
  • Upload der Episoden

Podcast zu Spotify übermitteln

Lektion 12

  • Überblick der Plattform Spotify for Podcasters
  • Anlegen eines neues Podcasts
  • Beanspruchen eines bestehenden Podcasts bei Spotify

Storytelling im Podcast

Lektion 13

  • Aufbau der Geschichte
  • Steigern der Verweildauer
  • Verwenden von Erzählmethoden wie der Heldenreise

Sounddesign für Marken

Bonus Lektion

  • Was wir von Industrie und Werbewirtschaft lernen können
  • Was der Klang mit unseren Hörern macht

Abschlussprüfung zum Online-Kurs

Hol dir dein Zertifikat!

Nach allen Lektionen und der Teilnahme an den Live Q&A wartet eine Abschlussprüfung. Bei Bestehen erhältst du dein persönliches Zertifikat. 

Online-Kurs kaufen

Rechnungsadresse

* erforderliche Angabe

Bezahlung

290,00 € 490,00 € (zzgl. 16 % UST.)
Sie werden im nächsten Schritt zu Paypal weitergeleitet






Bereits registriert? Zur Anmeldung

Hintergrund: Podcast Seminar

Was ist ein Podcast?

Das Wort Podcast ist ein Kunstwort aus den beiden Wörtern iPod und Broadcast. Neben Podcast, gibt es auch die Bezeichnung Netzcast oder Webcast. 

Ein Podcast oder podcasten bedeutet zunächst ganz einfach, dass du bestimmte Audio- oder Videodateien für Nutzer*innen im Netz bereitstellst. 

Meist produziert man nicht nur einen Podcast, sondern gleich mehrere Episoden, die deine Abonnent*innen über den sogenannten RSS-Feed beziehen können. Im Zusammenhang mit dem RSS ( Really Simple Syndication oder Rich Site Summary)-Feed solltest du auch das Thema XML-Datei schon einmal gehört haben. OPML oder Atom werden zwar in diesem Zusammenhang auch öfter erwähnt, für unsere Einführung, blende ich diese Feed-Formate aber zunächst noch aus.

Was bringt ein Podcast für mein Business? 

Einen Podcast kannst du auf ganz unterschiedliche Weise nutzen, um dich im Netz zu positionieren. Mit einem Podcast kannst du

  • leicht Reichweite aufbauen.
  • deine Zielgruppe nahezu überall erreichen.
  • deine Zielgruppe an dich binden.
  • dich als Experte zu einem bestimmten Thema präsentieren. 

Die Frage, ob dein Business einen eigenen Podcast haben sollte, ist damit auch beantwortet, nämlich: unbedingt. Denn neben den bereits genannten Vorteilen, kannst du einen Audiopodcast mit relativ wenig Aufwand und kleinem finanziellen Engagement produzieren.

 

Podcast Equipment: Wie nehme ich den Podcast auf?

Um einen eigenen Podcast zu erstellen, brauchst du zunächst einmal nicht allzu viel Equipment. Was natürlich nicht bedeutet, dass sich ein Podcast auch ganz fantastisch in einem professionellen Tonstudio produzieren lässt.

Diejenigen, die kein Tonstudio zuhause haben, brauchen im ersten Schritt

  • ein gutes Mikrofon
  • den passenden Ort, um den Podcast aufzunehmen
  • ein gutes Aufnahmegerät, um den Podcast aufzuzeichnen.

Welches Mikrofon soll ich für den Podcast nutzen?

In Bezug auf das Mikro, das du zum Erstellen deines Podcasts nutzen kannst, hast du die Wahl. Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

  • Ansteckmikro (Lavalier Mikro): Ist dann das Mittel der Wahl, wenn du in einem ruhigen Raum deinen Podcast aufzeichnest. Der Vorteil dieses Mikros: Die Hände sind frei und können für andere Aufgaben genutzt werden.
  • Keule (dynamisches Mikrofon): Eignet sich besonders dann, wenn du in einer lauten Umgebung deinen Podcast produzieren möchtest. Weiterer Vorteil: Als Moderator hast du damit die volle Kontrolle über die Situation.
  • Headset (Kondensator Headset): Damit kannst du dich relativ frei im Raum bewegen, weil die Umgebung mit aufgezeichnet wird. Dieses Mikrofon ist für Podcasts mit mehreren Personen eine gute Wahl, denn die werden damit gleich mit aufgezeichnet.
  • Richtmikro (Niere): Dieses Mikrofon kommt dann zum Einsatz, wenn der Ton sehr weit weg ist und das Mikro nicht gesehen werden soll. 

Kann ich den Podcast mit dem Smartphone aufzeichnen?

Tatsächlich kann man heute mit dem meisten Smartphones schon ganz passable Podcast-Ergebnisse erzielen. Über die Sprachmemo-Funktion klappt das meist schon recht gut. Sogar dann, wenn du einen Interviewpartner hast oder der Podcast generell in Dialogform ausgelegt ist.

Welche Software soll ich für den Podcast nutzen?

Bei der Software, die du zum Aufnehmen und Bearbeiten deines Podcasts nutzen kannst, hast du wiederum die Auswahl zwischen verschiedenen Angeboten:

  • Adobe Audition
  • Audacity
  • Auphonic 
  • Garageband
  • Reaper
  • Zencastr

Kann ich den Podcast live senden, während ich ihn produziere?

Wer schon etwas mehr Erfahrung mit dem Podcasten hat, kann auf den zusätzlichen Schritt der Nachbearbeitung verzichten und den Podcast live senden, während er produziert wird.

Dazu sollte allerdings das Equipment äußerst vertrauenswürdig sein. Denn du willst unbedingt verhindern, dass während der Live-Sendung etwas daneben geht.

Podcast hosten: Wie geht das?

Um den Podcast zu hosten, braucht es einen Blog, auf dem er abgespielt wird. Außerdem gehört zum Hosting auch der RSS-Feed dazu, denn ohne den Feed kann der Podcast nicht abonniert werden.

Im Prinzip gibt es drei Möglichkeiten, um den Podcast zu hosten:

  1. Du hostest den Podcast selbst. Das geht zum Beispiel bei WordPress, Joomla oder Drupal.
  2. Du nutzt einen speziellen Podcast-Hoster wie Podigee.com, Libsyn.compodcaster.de oder Soundcloud.
  3. Du mixt dir das Beste aus den beiden Welten Fremd- und Selbsthosting zusammen.

Wie bekomme ich eine RSS-Datei für meinen Podcast?

Die RSS-Datei für den Podcast kannst du zum Beispiel mit einem Texteditor selbst erstellen oder mit einer speziellen Software erzeugen lassen. Die RSS-Datei brauchst du in jedem Fall, da du nur damit den Podcast bei Apple Podcasts (früher iTunes), Spotify oder einer anderen Podcast-Plattform anmelden kannst.

Wie melde ich meinen Podcast an?

Vermutlich wirst du deinen Podcast bei Apple Podcasts und/oder Spotify anmelden, da beide zu den bekanntesten Plattformen gehören. 

Falls du bereits an Apple-Konto hast, kannst du dich mit deinen Daten direkt bei Podcasts Connect anmelden. Um deinen Podcast dort zu registrieren, musst du mindestens eine Folge produziert haben. Was du grundsätzlich für die Anmeldung deines Podcasts brauchst, ist die URL des RSS-Feeds.

Auch für die Anmeldung bei Spotify benötigst du ein Konto bei der Plattform und auch hier hinterlegst du die RSS-Datei und wartest dann darauf, dass du freigeschaltet wirst.

Bei beiden Plattformen kann es einige Tage dauern, bis dein Podcast freigeben wird.

Podcast Promotion: Wie wird mein Podcast gefunden?

Der Podcast ist produziert und auf den entsprechenden Plattformen registriert. Jetzt geht es darum, Hörer*innen für deinen Podcast zu gewinnen und ihn richtig zu promoten. Wie schaffst du das?

  1. Social Media: Auf den sozialen Netzwerke wie Facebook, Instagram, Twitter oder LinkedIn lässt sich der Podcast fantastisch promoten. Dazu musst du es allerdings richtig machen und mit visuellen Elementen arbeiten.
  2. Native Advertising: Über Plattformen wie Taboola können Podcasts wie journalistische Inhalte beworben werden  – mit durchschlagendem Erfolg.